Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

 

news

Immer auf dem Laufenden!

Apple

veröffentlicht am 09.11.2017

Umso wichtiger ist es, dass wir täglich gesunde Entscheidungen treffen und bestmöglich vorsorgen, um unsere Gesundheit langfristig zu erhalten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie im Alltag richtig viel dafür tun können, gesund zu werden und gesund zu bleiben – schließlich können Sie Ihre Zeit schöner verbringen als im Wartezimmer Ihres Arztes, oder?

1. Tipp: Bewegung ist das A und O
Was so simpel klingt, ist tatsächlich das beste Mittel für langfristige Gesundheit. Regelmäßige Bewegung (egal ob 20 Minuten am Tag oder 3 x pro Woche jeweils 60 Minuten) aktiviert die Abwehrkräfte, stärkt das Herz-Kreislauf-System und beugt Diabetes, Übergewicht und Osteoporose vor. Außerdem erhält Sport den Bewegungsapparat und Sie bleiben bis ins hohe Alter beweglich und fit. Am besten ist eine Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining. Vergessen Sie aber nicht, sich regelmäßig zu dehnen, und integrieren Sie auch immer wieder Balanceübungen in Ihr Training, um Ihren Gleichgewichtssinn zu schulen

2. Tipp: Ernähren Sie sich ausgewogen
Neben Bewegung ist eine ausgewogene Ernährung der wichtigste Pfeiler für Ihre Gesundheit. Grundsätzlich empfiehlt sich eine ausgewogene Mischkost aus Gemüse, Obst, Proteinen (mageres Fleisch, Fisch, Eier und magere Milchprodukte), Kohlenhydraten aus Vollkorn und gesunden Fetten (hochwertige Öle, Nüsse). Damit wird Ihr Körper bestmöglich versorgt, ist widerstandsfähig und leistungsbereit.

3. Tipp: Schlafen Sie gesund
Eine erholsame Nachtruhe macht Sie nicht nur fit für den Tag, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zu Ihrer körperlichen Gesundheit. Denn nachts laufen im Körper wichtige Stoffwechsel- und Zellreparaturprozesse ab, die ohne genügend Zeit nicht abgeschlossen werden können. Versuchen Sie, so oft wie möglich rund 8 Stunden am Stück zu schlafen, das ist die optimale Schlafdauer für Erwachsene. Für eine vollkommene Erholung macht es übrigens auch Sinn, die Strahlenquellen in Ihrem Schlafzimmer (Handy, W-LAN, Fernseher etc.) nachts auszuschalten.

4. Tipp: Minimieren Sie Stress
Nicht nur Schlafmangel greift unseren Körper an, sondern auch viel oder anhaltender Stress. Dieser schwächt das Immunsystem, steigert das Risiko, an Depressionen und Herz-Kreislauf-Krankheiten zu erkranken, fördert Übergewicht und setzt den Körper in ständige Alarmbereitschaft. Leben Sie in einem hektischen Alltag, ist es umso wichtiger, dass Sie Maßnahmen ergreifen, um die Stresshormone im Körper regelmäßig wieder abzubauen. Am besten eignet sich dafür Bewegung (Sport). Aber auch Meditation, Autogenes Training, Yoga, spezielle Atemtechniken sowie Massagen, Saunabesuche, schöne Freizeitaktivitäten und Hobbys (Malen, Musizieren etc.) helfen dabei, Ihr Stresslevel deutlich zu senken.

5. Tipp: Werden Sie zum Schluckspecht
Unser Körper besteht zu ca. 65% aus Wasser, das entspricht ungefähr 45 Litern. Über den Tag verlieren Sie an die 2 - 3 Liter, die Sie von außen wieder zuführen sollten, damit alle Organe (vor allem das Gehirn) mit Flüssigkeit versorgt werden. Außerdem kann Ihr Blut nur bei ausreichender Wasserzufuhr richtig fließen. Symptome wie Kopfschmerzen, Müdigkeit und Konzentrationsprobleme deuten oft auch auf einen Wassermangel im Körper hin. Chronischer Wassermangel kann sogar zu Organschäden und Beeinträchtigungen der Körperfunktionen führen. Wenig zu trinken begünstigt außerdem das Einnisten von Krankheitserregern und schwächt das Immunsystem. Mindestens 2 Liter Wasser, ungesüßten Tee oder stark verdünnte Saftschorlen täglich sollten Sie sich also künftig gönnen.

6. Tipp: Tanken Sie Frischluft
Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zu Ihrer Gesundheit und gehen Sie jeden Tag mindestens 10 Minuten an die frische Luft. Sauerstoff stärkt die Abwehrkräfte, weckt die Lebensgeister und regt die Durchblutung an. Außerdem werden wir draußen mit Tageslicht versorgt. Dieses kurbelt die Serotoninproduktion im Körper an und sorgt so für gute Laune. Es ist zudem entscheidend für die körpereigene Produktion von Vitamin-D, welches wir für starke Knochen und Nerven brauchen.

7. Tipp: Bleiben Sie geistig auf Touren
Unser Gehirn funktioniert wie ein Muskel: Wird es regelmäßig gefordert, bleibt es stark und leistungsfähig. Bei immer gleicher bzw. wenig Tätigkeit verkümmert es und die „kleinen grauen“ Gehirnzellen sterben ab. Das Gehirn steuert jedoch unseren gesamten Körper und seine Gesundheit ist deshalb entscheidend für unseren physischen Zustand. Beschäftigen Sie Ihr Gehirn also regelmäßig mit neuen Impulsen und bleiben Sie mental fit, damit es auch Ihr Körper bleiben kann.

8. Tipp: genießen Sie Ihr Leben
Eine positive Lebenseinstellung ist gut für das Immunsystem, mindert den wahrgenommenen Stress und führt zu besseren Bewältigungsstrategien in Krisenzeiten – ein „Ja“ zum Leben trägt also auf vielen Ebenen zu Ihrer Gesundheit bei. Und dieser grundsätzliche Optimismus ist oft die kleine Entscheidung im Alltag, ob Sie das Glas eher als halbvoll oder nur als halbleer betrachten. Entscheiden Sie sich bewusst öfter für die positive Sicht bzw. den Glauben an das Gute!

Zum Leben gehört ebenfalls Genuss: Das leckere Glas Rotwein, ein paar Stücke zartschmelzende Schokolade, das köstliche, aber üppige Restaurantessen, der faule Tag auf der Couch - das alles dürfen Sie sich hin und wieder gönnen, damit der Genuss in Ihrem Leben nicht zu kurz kommt. Aber halten Sie dabei Maß und lassen Sie diese Momente die besondere Ausnahme vom (gesunden) Alltag sein!

< Zurück

Apple